Tag 8 / 28.06.2024 Toul – Richardménil

Motorstunden 5,8 / Fahrkilometer: 30,50 / Schleusen: 8 / Hebebrücken: 1

Heute ist nicht unser Schleusentag. Doch dazu später. Wir kämpfen uns durch den Kanal des Grauens wieder auf die Moselle. Es dauert eine Weile, bis sich alles Gras und die Algen aus dem Unterwasser-Gestänge gelöst haben und eine normale Marschfahrt wieder möglich ist. Das letzte Stück der Moselle zu Berg ist zwar schön, aber recht monoton, weil es links und rechts nur Bäume zu sehen gibt. Wir passieren heute insgesamt 8 Schleusen. Davon sind 4 defekt oder sonst wie mit Holzstämmen verklemmt und wir müssen auf die guten Seelen der VNF warten. Insegesamt verbringen wir rund zwei Stunden mit Warten. 

Die letzte Strecke vom heutigen Tag fahren wir bereits auf dem Canal des Vosgues. Der erste Eindruck ist sehr positiv. Der Kanal hat genügend Wasser, dieses sieht sehr sauber aus und vorallem, es gibt keine Algen. Wir machen in Richardménil hat. Dieser Anlegeplatz wurde uns von einigen Binnenskippern empfohlen. Sehr zu Recht. Ein traumhaft, idillischer Ort. Es gibt sogar Strom und Wasser gegen eine kleine Gebühr. 

Erlebe die Reise auf polarsteps.com

Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen

Archiv